ALL IP UCC Telefonanlagen in der Metropol Region Nürnberg , NGN DTAG Umstellung 2018 in Nürnberg, SIP ALL IP NGN Umstellung. ISDN Abschaltung und Umstellung auf IP in Nürnberg. Partner der Deutschen Telekom AG, Partner der DTAG in Nürnberg, Partner von M-Net in Nürnberg, Partner von Deutschen Telefon Standard in Nürnberg, Partner von DTS in Nürnberg, Partner von Peoplefone in Nürnberg. Wir beraten Sie kostenlos über die IP NGN Umstellung 2018 in Nürnberg.

FS Fernsprech-Systeme (Nürnberg) GmbH

Bereits seit 1986 bieten wir herstellerneutral Telekommunikationssysteme an.

News –
Aktuelles rund um die Telekommunikation:


05.08.2014 | HFO NGN Connect - Telefonieren mit jedem beliebigen Breitbandanschluss

1. Leistung

Die HFO Telecom Vertriebs GmbH bietet den Kunden unter der Produktgruppe NGN eine Sprachanbindung für abgehende und ankommende nationale und internationale Sprach- und Faxverbindungen. Die Realisierung erfolgt über einen paketvermittelnden IP-Übertragungsdienst (symmetrische bzw. asymmetrische DSL-Anbindung) an das IP-basierende HFO-Netz.

HFO stellt dem Kunden während der Vertragsdauer folgende Leistungen und Geräte zur Verfügung:

- DSL-Anbindung zur Realisierung von Sprachverbindungen (entfällt beim Produkt HFO NGN Connect),

- von HFO vorkonfiguriertes Integrated Access Device „IAD“, in der Regel Router; entfällt beim Produkt HFO NGN Connect) sowie Voice-Gateway,

- Zuteilung bzw. Portierung der Rufnummern des Kunden,

- Vermittlung aller abgehenden und ankommenden Sprach- und Faxverbindungen (Teilnehmernetzbetrieb) sowie

- Unterstützung des Protokolls SIP im Rahmen der Signalisierung zur direkten Anschaltung IP-basierender Anschlüsse an das HFO-Netz

2. NGN-Verbindungen  

Der Kunde kann mit Hilfe von HFO zertifizierten, angeschalteten Endeinrichtungen Sprachverbindungen entgegennehmen oder von HFO zu anderen Anschlüssen herstellen lassen. NGN-Verbindungen werden grundsätzlich mit dem Kodierverfahren G.711a hergestellt. Alternativ können Verbindungen mit den Kodierverfahren G.711u, G.729, G.726, GSM hergestellt werden. Anweisungen bzw. Tastenbefehle innerhalb des Mehrfrequenzwahlverfahrens werden gemäß der in RFC-2833 festgelegten Standards übertragen.

Weiterhin sind Verbindungen mit Anschlüssen anderer nationaler und internationaler Netze möglich. Hierbei können sich auf Grund der technischen Gegebenheiten der anderen Netze die Übertragungsart und die nutzbare Übertragungsgeschwindigkeit ändern. Ggf. sind bestimmte Leistungsmerkmale nicht oder nur eingeschränkt nutzbar.

Verbindungen der HFO mit Anschlüssen im Ausland werden nur hergestellt, so weit dies mit den ausländischen Verwaltungen oder anerkannten privaten Betriebsgesellschaften vereinbart ist. Die Verbindungen der HFO werden im Rahmen der bestehenden technischen und betrieblichen Möglichkeiten mit einer mittleren Durchlasswahrscheinlichkeit von 97,0 % hergestellt. Auf Grund dieser wirtschaftlichen Dimensionierung des Netzes der HFO muss der Kunde damit rechnen, dass eine Verbindung nicht jederzeit hergestellt werden kann.

1.2 Netzabhängige Leistungen

1.2.1 Rufnummernübermittlung

Die Rufnummer eines NGN-Anschlusses wird bei abgehenden Verbindungen übermittelt (Calling Line ID Presentation). Es besteht die Möglichkeit die Rufnummernanzeige fallweise zu unterdrücken. Dies muss HFO unter Berücksichtigung des SIP-Standards (RFC-2543 und RFC-3261) wie folgt übermittelt werden:

From-Header Name (From: „Anonymous“

Beispiel

From: „Anonymous“ <sip:092811448100@meinetelefonanlage.de></sip:092811448100@meinetelefonanlage.de>

Alternativ kann die Übermittlung auch nach dem SIP-Standard RFC-3325 erfolgen:

From-Header Name (From: „Anonymous“ <sip:anonymous@invalid>) P-Preferred-Identity: < <ländervorwahl><ortsnetzvowahl><rufnummer>@Host > Privacy: Id</rufnummer></ortsnetzvowahl></ländervorwahl></sip:anonymous@invalid>

Beispiel:

From: „Anonymous“ <sip:anonymous@invalid></sip:anonymous@invalid>

P-Preferred-Identity: <sip:4992811448100@meinetelefonanalage.de> </sip:4992811448100@meinetelefonanalage.de>

Privacy: Id

Eine standardmäßige oder fallweise Unterdrückung der Rufnummernübermittlung zu Notrufanschlüssen für die Polizei und die Feuerwehr ist nicht möglich.

1.2.2 Direkte Durchwahl zur Nebenstelle (DDI)

Es besteht die Möglichkeit, Nebenstellen eines, von HFO bereitgestellten, Rufnummernblocks in Durchwahl anzurufen. Dabei wird die Zielnebenstelle von HFO in folgendem SIP-Header und Format unter Berücksichtigung der Vorgaben des SIP Standards (RFC-2543), übertragen:

Beispiel: To: <092811448100@hfosip.de> From: „Max Mustermann“ <sip:092811448100@meinetelefonanlage.de> To-Header SIP-URI (To: sip:<vorwahl><stammnummer><nebenstelle>@hfosip.de)</nebenstelle></stammnummer></vorwahl></sip:092811448100@meinetelefonanlage.de>

Die, im Falle von abgehenden Gesprächen, zu übermittelnde Nebenstelle muss zu HFO in folgendem SIP-Header und Format unter Berücksichtigung der Vorgaben des SIP Standards (RFC-2543), übertragen werden:

From-Header SIP-URI (From: „Name“ sip:<vorwahl><stammnummer><nebenstelle>@<ip-adresse>)</ip-adresse></nebenstelle></stammnummer></vorwahl>

Alternativ kann die Übermittlung der Nebenstelle auch nach dem SIP-Standard RFC-3325 erfolgen: P-Preferred-Identity: <ländervorwahl><ortsnetzvowahl><stammnummer><nebenstelle>@Host Beispiel: P-Preferred-Identity: <+4992811448100@meinetelefonanlage.de>“</nebenstelle></stammnummer></ortsnetzvowahl></ländervorwahl>

1.2.3 Anrufweiterschaltung bei Unerreichbarkeit (Call Forwarding on Unavailability)

Die HFO leitet unter den zugeteilten Rufnummern ankommenden Verbindungen weiter. Die ankommenden Verbindungen werden entsprechend den, über das Web-Portal der HFO eingerichteten Festlegungen des Kunden zu dem vom Kunden gewünschten Zielanschluss oder einer Sprachmailbox von HFO unmittelbar weitergeleitet (Always) wenn das verwendete NGN-Endgerät nicht bei HFO registriert ist. Die aus Anrufweiterleitungen in Fremdnetze entstehenden Verbindungskosten sind vom Kunden zu dessen festgelegten Konditionen in vollem Umfang zu tragen.

1.2.4 Anrufweiterschaltung bei Besetzt (Call Forwarding on Busy)

Die HFO leitet unter den zugeteilten Rufnummern ankommenden Verbindungen bei Besetzt auf eine Sprachmailbox weiter, sofern diese Option durch den Kunden über das Web-Portal gesetzt, und eine entsprechende Sprachmailbox eingerichtet ist.

1.2.5 Sprachmailbox

HFO stellt für die zugeteilten Rufnummern die Möglichkeit der Nutzung einer Sprachmailbox als alternatives Anrufziel zur Verfügung

1.2.5.1 Abfrage per Telefon

HFO stellt ein interaktives Sprachdialogsystem (IVR) zur Verfügung, das für jeden Benutzer über die Anwahl einer netzinternen Rufnummer von HFO sowie durch die Eingabe eines Funktionscodes per Telefon zugänglich ist. Darin kann der Benutzer seine Sprachbox verwalten, insbesondere ? Nachrichten abrufen

- Ansagen ändern

- Persönliche Namensansagen für Anrufbeantworter aufnehmen

- Passwort ändern

1.2.5.2. Entgegennahme von Anrufen (Sprachmailbox)

Die, für die vereinbarte Rufnummer bestimmten Anrufe werden von der eingeschalteten Sprachbox entgegengenommen. Die Anrufer werden mit einer Ansage begrüßt, die der Kunde individuell gestalten kann. Die eingehenden Nachrichten werden gespeichert, und können entweder über das Web-Portal oder über das Sprachdialogsystem verwaltet werden.

 

Mehr Informationen erhalten Sie unter:

www.hfo-telecom.de/produkte/geschaeftskunden/hfo-ngn-connect